Lichtburg Saal

Schulvorstellungen

Wir bieten Ihnen jederzeit die Möglichkeit, in unseren Filmtheatern Schulvorstellungen zu buchen, mit Filmen, die wir für besonders empfehlenswert halten und/oder die ein literarisches, gesellschaftliches oder politisches Thema behandeln und dadurch gerade zur Unterrichtsergänzung
geeignet sind.

Unser Angebot ist jedoch nicht auf die unten genannten Filmtitel beschränkt. Wir können Ihnen alle Filme zeigen, die aktuell in unseren Kinos laufen, und versuchen auch darüber hinaus, alle Filmwünsche zu erfüllen.

Schulvorstellungen können Sie telefonisch buchen unter 0201 / 289 55 0
(Mo-Fr. 10-16 Uhr) oder per E-Mail an info@lichtburg-essen.de.

 

Nebel im August

Nebel im August

Deutschland, im Mai 1944. Ernst Lossa ist 13 Jahre alt und kommt, weil er von anderen Erziehungsanstalten als „nicht erziehbar“ eingestuft wurde, in eine Nervenklinik. Dort erkennt der Leiter Dr. Veithausen sofort, dass in Ernst ein aufgeweckter, rebellischer Junge steckt, der von seinem Vater, einem „Jenischen“, wohl nicht mehr aus der Anstalt abgeholt werden wird. Mehr zum Film...

Tschick

Tschick

Fatih Akin verfilmt Wolfgang Herrndorfs Hymne auf das Erwachsenwerden.
Mehr zum Film...



Rico, Oskar und der Diebstahlstein

Rico, Oskar und der Diebstahlstein

Drittes Kino-Abenteuer der Freunde Rico und Oskar nach den Kinderbüchern von Andreas Steinhöfel, in dem es die jugendlichen Detektive von Berlin an die Ostsee verschlägt.
Mehr zum Film...



Anne Frank

Das Tagebuch der Anne Frank

Regisseur Hans Steinbichler hat die weltbekannte Geschichte neu verfilmt. Das Drehbuch orientiert sich sehr eng am Original-Tagebuch und anderen persönlic hen Aufzeichnungen von Anne Frank, ihrer Familie und anderen Zeitzeugen. Er kommt damit einem Mädchen sehr nah, das den Krieg erlebt, das aber auch Zukunftspläne schmiedet, mit den Eltern und der Schwester streitet und sich erstmals verliebt. Trotz ihrer ausweglosen Situation und den damit verbundenen Ängsten hält sie an ihren Hoffnungen, Sehnsüchten und Träumen fest. DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK ist ein außergewöhnliches, sehr persönliches, bewegendes und inspirierendes Portrait eines Mädchens, einer Familie, ihrer Begleiter und einer prägenden Zeit. Mehr zum Film...

Der Staat gegen Fritz Bauer

Der Staat gegen Fritz Bauer

Die Bedeutung des hessischen Generalstaatsanwalts Fritz Bauer für das Zustandekommen der Auschwitz-Prozesse der 1960er Jahre ist unumstritten. Doch erst nach seinem Tod wurde sein entscheidender Verdienst um die Ergreifung Eichmanns bekannt. Grimme-Preisträger Lars Kraume (DIE KOMMENDEN TAGE) zeichnet mit DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER nun das kraftvolle und fesselnde Porträt eines mutigen Mannes und dessen Kampf um Wahrheit und Gerechtigkeit. Mehr zum Film...

Macbeth

Macbeth

Kaum ein Werk fasziniert seit Jahrhunderten so wie Shakespeares düsteres Epos um Machtgier. Die neue opulente Kinoadaption der Tragödie vom heimtückischen Aufstieg und Fall Macbeths fesselt durch eine prägnante Schauspielerführung und die sinnlich erfassbare Atmosphäre von Furcht und Gewalt. Mehr zum Film...

Rico, Oskar und das Herzgebreche

Zweite Leinwandadaption nach Andreas Steinhöfels Büchern um die Abenteuer und die Freundschaft der Berliner Jungs Rico und Oskar Mehr zum Film...




TAXI TEHERAN

Taxi Teheran

So verdient wie die Auszeichnung von Jafar Panahis „Taxi“ war seit langem kein Gewinner des Goldenen Bären. Und das hat nichts mit der politischen Situation im Iran oder der eingeschränkten (aber immer noch vorhandenen Freiheit) des Regisseurs zu tun, sondern ausschließlich mit künstlerischen Gründen. Anhand verschiedener Geschichten in und um Taxi-Fahrten durch Teheran erzählt er vom Zustand seines Landes. Ein herausragender Film! Mehr zum Film...

DIE SCHÜLER DER MADAME ANNE

Die Schüler der Madame Anne

Die Schützlinge von Madame Anne wurden bereits von sämtlichen Lehrern der Pariser Vorort-Schule aufgegeben. Die ethnisch vielfältige Klasse schneidet in schulischen Leistungen eher miserabel ab und erweckt nicht den Anschein einer Besserung. Ein Schülerwettbewerb soll hier die Wendungen bringen, so plant es zumindest Madame Anne. Nach anfänglichem Widerstand entwickelt das Projekt eine Dynamik, die nicht nur bei den Schülern Veränderungen auslöst... Mehr zum Film...

Malala – Ihr Recht auf Bildung

Malala – Ihr Recht auf Bildung

Oscarpreisträger Davis Guggenheims exzellenter Dokumentarfilm über Malala Yousafzai, die Ikone für Bildung und Frauenrechte, gibt einen berührenden Einblick in das Leben dieser außergewöhnlichen jungen Frau.
Mehr zum Film...


10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?

10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?

Beginn seines Dokumentarfilms stellt Valentin Thurn eine Rechnung auf, die eine bedrückende Ausgangsposition darstellt: Im Laufe des Jahrhunderts wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden anwachsen. Bisher hat jeder Sechste auf diesem Planeten zu wenig zu essen. Bei zehn Milliarden wird es jeder Dritte sein. Wie also kann man dieses Problem in den Griff kriegen? Und welche Alternativen gibt es, um alle Menschen satt zu bekommen? Es gibt viele Zweige der industriellen Landwirtschaft, die glauben, die Lösung zu kennen. Genetisch veränderter Lachs zum Beispiel. Oder fleischloses Fleisch. Doch ist das wirklich die Antwort auf die wichtige Frage?
Mehr zum Film...

Coconut Hero

Coconut Hero

Was muss das für ein Junge sein, der sich über die Nachricht, einen Hirntumor zu haben, freut? Florian Cossen (Regie) und Elena von Saucken (Drehbuch), die gemeinsam auch schon das vielbeachtete Drama „Das Lied in mir“ inszeniert hatten, haben sich für ihre Indie-Komödie „Coconut Hero“ einen solchen Jungen ausgedacht. Anfangs noch des Lebens überdrüssig, lernt er, wieder Freude an seinem Dasein auf Erden zu haben. Sympathische Charaktere, überraschende Wendungen in der Handlung, stimmige Bilder aus der kanadischen Provinz sowie ein lässiger Soundtrack machen die Geschichte über Leben und Tod vollkommen. Ein deutscher Film, der wie ein american independent aussieht - sehr sehenswert!
Mehr zum Film...

Mein Herz tanzt

Mein Herz tanzt

Eyad ist Palästinenser in Israel. Sein Vater glaubt an die Unabhängigkeit seines Volkes, will aber auch, dass die Schulbildung seines hochintelligenten und begabten Sohnes an erster Stelle steht. Und so kommt Eyad Ende der 1980er Jahre auf eine Eliteschule in Jerusalem.
Mehr zum Film...

Elser

Elser

Vor dem Hintergrund historischer Begebenheiten erzählt Regisseur Oliver Hirschbiegel mit ELSER die packende Geschichte von Georg Elser, nach einem Drehbuch von Fred und Léonie-Claire Breinersdorfer. Er schildert dabei nicht nur die Hintergründe seines fehlgeschlagenen Anschlags, sondern begleitet ihn von seinen frühen Jahren auf der schwäbischen Alb bis hin zu seinen letzten Tagen im KZ Dachau, wo er kurz vor Kriegsende auf Befehl desjenigen ermordet wird, den er selbst zur Strecke bringen wollte.
Mehr zum Film...

Selma

Selma

Historiendrama über Martin Luther King und seinen Marsch nach Montgomery (Alabama), der die USA grundlegend verändern sollte.
Mehr zum Film...



Shaun das Schaf

Shaun das Schaf

Erstes abendfüllendes Leinwandabenteuer der von Aardman erdachten animierten Knetfigur, in dem Shaun und seine Freunde den heimatlichen Hof verlassen und sich in die Großstadt begeben.
Mehr zum Film...


Verstehen Sie die Béliers?

Verstehen Sie die Béliers?

Paula ist 16 Jahre alt. Alles an ihr ist ganz normal. Doch innerhalb ihrer Familie ist Paula ein Sonderling. Denn im Gegensatz zu ihren Eltern und ihrem Bruder ist sie als einzige nicht gehörlos. Und so muss Paula für ihre Familie immer wieder als "Dolmetscher" fungieren, sich um das Geschäft kümmern und ihre eigenen Wünsche hintenanstellen. Das ändert sich jedoch, als ein Gesangslehrer in der Schule ihr Talent als Sängerin erkennt und sie motiviert, bei einem Casting mitzumachen. Mehr zum Film...

Heute bin ich Samba

Heute bin ich Samba

Zehn Jahre ist es her, dass Samba (OMAR SY) - nicht ganz legal - aus Senegal nach Frankreich eingereist ist. Seitdem hält er sich in Paris mit Aushilfsjobs über Wasser und versucht dabei nicht aufzufallen. Zusammen mit seinem heißblütigen „brasilianischen“ Freund Wilson (TAHAR RAHIM), der aber eigentlich aus Algerien stammt, schlüpft er in die unterschiedlichsten Verkleidungen und wechselt häufig den Job, wenn wieder mal was schief geht.
Mehr zum Film...

Timbuktu

Timbuktu

Eindringliches Drama über den Einfluss von Dschihadisten auf das alltägliche Leben der Menschen in Timbuktu und Umgebung .Die grandios poetische Bildsprache, die anrührenden Figuren sowie eine wunderbar unprätentiöse, märchenhafte Erzählweise offenbaren regelrechte Klassiker-Qualitäten. Ein Meisterwerk über Würde, Widerstand und Toleranz! Mehr zum Film...

Citizenfour

Citizenfour

Als Edward Snowden seine erste verschlüsselte email unter dem Namen “Citizenfour” im Januar 2013 an Laura Poitras schickt, arbeitet die Filmemacherin bereits an einem Film über die Praxis der Massenüberwachung, dem dritten Teil ihrer Trilogie über die USA nach 9/11. Snowden hatte Poitras nicht zuletzt deshalb als Kontaktperson gewählt, weil sie seit Jahren selbst eine Zielperson der Geheimdienste war, die bei der Einreise oder Ausreise in den USA regelmäßig aufgehalten und verhört wurde.
Mehr zum Film...

Im Labyrinth des Schweigens

Im Labyrinth des Schweigens

Als in Frankfurt ein ehemaliger Auschwitz-Insasse in einem Lehrer seinen SS-Aufseher wiedererkennt, wendet er sich an den Journalisten Thomas Gnielka. Der verlangt von der Staatsanwaltschaft eine Untersuchung. Keiner hört ihm zu – bis auf den jungen Anwalt Johann Radmann. Und Fritz Bauer, der als Generalstaatsanwalt ein Ziel verfolgt: dass die Verbrecher der Nazizeit zur Verantwortung gezogen werden. Und dass ihre Opfer Gehör finden.
Mehr zum Film...

Lauf

Rico, Oskar und die Tieferschatten

Auf der Suche nach einer Fundnudel trifft der tiefbegabte Rico den hochbegabten Oskar und die beiden Jungs werden Freunde fürs Leben. Gemeinsam sind sie quer durch Berlin dem berüchtigten Entführer Mister 2000 auf der Spur. Doch dann ist Oskar plötzlich verschwunden und Rico muss seinen ganzen Mut zusammen nehmen, umseinen Freund zu finden…
Mehr zum Film...

Lauf

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Hazel (Shailene Woodley) und Gus (Ansel Elgort) sind zwei außergewöhnliche junge Menschen, die den gleichen Humor und die Abneigung gegen Konventionelles teilen und sich ‚unsterblich‘ ineinander verlieben. Ihre Beziehung ist so einzigartig und wundervoll, dass die beiden es furchtlos mit ihrem gemeinsamen schonungslosen Schicksal aufnehmen. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten (Willem Dafoe) zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Eine Reise, die das Leben der beiden entscheidend verändern wird. Eine faszinierende, poetische und zutiefst bewegende Liebesgeschichte über den Mut zu leben und zu lieben und die Kunst das Schicksal zu meistern. Mehr zum Film...

Lauf

Lauf Junge lauf

Adrenalinausschüttungen beim Kinobesuch - Pepe Danquart hat sie in seinen beiden hochleistungssportlich motivierten Dokumentarfilmen über die Huber-Buam („Am Limit“) und die Tour de France-Strapazen („Höllentour“) durch seinen packenden Inszenierungsstil hervorgerufen. Dokumentarisch am Ball bleibt der Ende 50-jährige Regisseur nun mit der Verfilmung einer wahren Geschichte aus der Zeit des Dritten Reiches, die der Romanautor Uri Orlev 2002 unter dem Titel „Lauf Junge lauf“ veröffentlicht hat und die in 15 Sprachen übersetzt worden ist. „Eine solche Geschichte muss erzählt werden“, hat sich der auch als Produzent hinter dem Projekt stehende Pepe Danquart gesagt und den Worten nun eben diesen Spielfilm folgen lassen als Verbeugung vor jenen Menschen, die den Verfolgten jener grausamen Jahre geholfen haben.
Mehr zum Film...

12 years a slave

12 Years a slave

In einer wirkungsvollen Einstellung wenige Minuten nach Beginn des Films, zeigt sich bereits die tiefe Implikation, die ein System struktureller Gewalt in den Beherrschten und Unterdrückten auszulösen vermag: eine schmerzhafte Getrenntheit und Entsolidarisierung der Menschen untereinander. Es ist eine intime Szene, in der Solomon Northup (Chiwetel Ejiofor), dessen wahre Geschichte erzählt wird, in einem Lager für Sklaven auf dem Boden mit vielen anderen nächtigt. Sein Blick trifft den einer jungen Frau, die ihn lange und eindringlich erwidert, bevor sie seine Hand nimmt, um sich selbst zu berühren. Solomon erwidert die Annäherung nicht, gewährt ihr allerdings den Moment der Lust, vielleicht als Geste des Trostes und des Mitgefühls. Nach seiner Vollendung wendet sich die Frau mit einer entschiedenen Bewegung ab, dreht sich aus der Kadrierung des Bildfeldes und lässt ihn dort allein zurück, nur ihr tiefes Schluchzen ist noch zu hören.
Mehr zum Film...

mandela

Mandela - Der lange Weg zur Freiheit

Nelson Mandela wächst in Südafrika auf. Dort herrscht die weiße Minderheit und mit ihr das System der Apartheid, das Menschen anderer Hautfarbe entrechtet. Als junger Anwalt schließt sich Nelson Mandela dem ANC an, einer anfangs kleinen Gruppe, die sich für den Widerstand gegen die Apartheid einsetzt. Der Film zeigt Mandela als leidenschaftlichen Kämpfer, aber auch als Ehemann und Vater, der aufgrund seiner politischen Tätigkeit und vor allem wegen seiner langjährigen Inhaftierung kaum Gelegenheit hat, ein Familienleben aufzubauen. Am Ende steht der späte Triumph des inzwischen alten Mannes – er erhält den Friedensnobelpreis und wird zum ersten schwarzen Präsidenten von Südafrika gewählt.
Mehr zum Film...

fack ju goethe

Fack ju Göhte

Zeki Müller (Elyas M'Barek) wird aus dem Knast entlassen. Draußen wartet seine vollbusige Freundin, die Prostituierte Charlie (Jana Pallaske), um ihn zu dem Platz zu führen, wo sie die Beute vergraben hat. Aber dort steht jetzt eine Turnhalle, und zwar die der Goethe-Gesamtschule in einem sozial eher problematischen Stadtteil. Als in eben dieser Schule ein neuer Hausmeister gesucht wird, bewirbt Zeki sich auf die Stelle, um an sein Geld zu kommen. Er landet aber in der Bewerbungsrunde für die befristete Aushilfslehrerstelle und bekommt sie. Und plötzlich ist er mitten drin im ganz normalen Alltagswahnsinn eines Lehrers an einer Gesamtschule mitten in einem sozialen Brennpunktviertel.
Mehr zum Film...

Ella und das grosse Rennen

Ella und das große Rennen

Ella und ihre Mitschüler haben es gut, denn ihr Lehrer liegt meistens mit dem Gesicht auf dem Lehrertisch und macht ein Nickerchen. So können sie machen, was sie wollen. Das tun sie aber gar nicht, sondern schreiben artig ihren Schulaufsatz über den gemeinsamen Ausflug in den Zoo.
Mehr zum Film...

das kleine gespenst

Das kleine Gespenst

Seit 1966 macht Otfried Preußlers Unruhegeist die Kinderzimmer unsicher. Ob in Buchform, als Hörspiel oder Zeichentrick – der freundliche Anarchismus der Figur, die die 375-Jahr-Feier eines kleinen Städtchens gehörig durcheinanderwirbelt, begeistert kleine Menschen immer wieder auf‘s Neue. Jetzt kommt die erste Realverfilmung in die Kinos. Zum stargespickten Ensemble zählen Herbert Knaup, Uwe Ochsenknecht, und Bettina Stucky. Und Anna Thalbach leiht dem Gespenst ihre unverkennbare Stimme.
Mehr zum Film...

Auf dem Weg zur Schule

Auf dem Weg zur Schule

Bei uns sind Lehrkräfte oft damit beschäftigt, Schüler zum Lernen zu motivieren und ihnen sowie immer häufiger auch ihren Eltern zu vermitteln, wie wichtig Bildung ist. Für viele Kinder auf der Welt sieht das ganz anders aus: Schulbildung ist für sie etwas Erstrebenswertes, sie zeigt ihnen den Weg aus der Armut und sichert ihnen im späteren Leben Unabhängigkeit und Arbeit.
Mehr zum Film...

bethlehem

Bethlehem – Wenn der Feind dein bester Freund ist

Die Fronten in der Auseinandersetzung zwischen Israelis und Palästinensern sind ebenso klar wie verhärtet. Auf israelischer Seite steht der Inlandsgeheimdienst, der Anschläge verhindern will, auf palästinensischer Seite stehen die miteinander verfeindeten Brigaden von al-Aqsa und Hamas, die Anschläge planen und durchführen wollen. Und mittendrin Razi und Sanfur, zwei Menschen, die dieser Krieg zusammengebracht hat. Razi ist Geheimdienstoffizier und der Palastinänser Sanfur, dessen älterer Bruder Ibrahim im Untergrund lebt, ist sein Informant. Die beiden verbindet so etwas wie Freundschaft, entstanden durch den engen Kontakt, den Razi mit Sanfur seit Jahren aufgebaut hat. Vielleicht ist Razi für Sanfur das geworden, was Ibrahim für ihn bedeuten könnte, wenn es diesen Krieg nicht gäbe. Sanfur möchte stark sein, er will es Ibrahim recht machen, er will es sich aber auch nicht mit Razi verderben. So beginnt er ein gefährliches Doppelspiel, und Razi spielt mit, denn er will Sanfur verschonen. Gleichzeitig weiß Razi, dass er seine dienstlichen Kompetenzen überschreitet. Beide brauchen einander und müssen sich entscheiden: für oder gegen die Loyalität zu ihrer Seite, füreinander oder gegeneinander.
Mehr zum Film...

zaytoun

Zaytoun

Ein israelischer Pilot und ein palästinensischer Waisenjunge bilden das ungleiche Gespann, dass im Laufe von Eran Riklis sehenswertem Drama „Zaytoun“ ihre gegenseitigen Vorurteile überwindet. Trotz einer bisweilen schematischen Geschichte gelingt dem israelischen Regisseur nach „Die syrische Braut“ und „Lemon Tree“ erneut ein differenzierter Film über den Nahostkonflikt.
Mehr zum Film...

das radikal boese

Das radikal Böse (Wahre Welten)

„Es gibt die Ungeheuer, aber sie sind zu wenig, als dass sie wirklich gefährlich werden könnten. Wer gefährlich ist, das sind die normalen Menschen." Mit diesem Zitat des Schriftstellers Primo Levi, einem KZ-Überlebenden, beginnt Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky seine Dokumentation. Fortan wird der Regisseur die Täter zu Wort kommen lassen: In Briefen, Tagebuch-Einträgen oder Gerichtsprotokollen, die von Schauspielern wie Alexander Fehling, Benno Fürmann, Devid Striesow oder Nicolette Krebitz vorgelesen werden. Bebildert werden diese Originalaussagen mit nachgestellten Aufnahmen junger Soldaten, unschuldig wirkender Gesichter von unbekannten Komparsen in Großaufnahmen. So mögen sie ausgesehen haben, diese ganz normalen Menschen, die zu Massenmorden fähig waren, brave Familienväter, die Frauen und Kinder erschossen. Warum das möglich war, erläutern Psychologen und Historiker, die zu den hochkarätigen Fachleuten auf ihrem Gebiet gehören. Darunter Benjamin Ferencz, der Chefankläger im Nürnberger Einsatzgruppen-Prozess; Christopher Browning, einer der wichtigsten Holocaust-Forscher und Autor von „Ganz normale Männer“; Robert Jay Lifton, ein Begründer der „Psychohistory“ sowie der amerikanische Militärpsychologe Dave Gossman, der ein Standardwerk zur Psychologie des Soldaten im Kampfeinsatz verfasste.
Mehr zum Film...

Der Imker

Der Imker

Ein alter Mann auf einer Wiese, der lächelnd inmitten laut summender Bienen steht. Sie sind seine Freunde, so wie er ihr Freund ist. Ein idyllisches Bild in einer idyllischen Landschaft. Doch der Schein trügt, denn Ibrahim Gezer ist alles andere als ein Bilderbuch-Großvater. Auf der Flucht vor der türkischen Regierung musste sich der Kurde jahrelang in den Bergen verstecken.
Mehr zum Film...

Lincoln

Lincoln

Steven Spielbergs neuester Film LINCOLN ist eine aufregende Chronologie der letzten vier Monate im Leben des einflussreichsten Präsidenten der Vereinigten Staaten. Als Lincoln 1864 seine zweite Amtsperiode als 16. Präsident antritt, steht die junge Nation durch den blutigen Bürgerkrieg vor der Zerreißprobe. Mit Mut und Entschlossenheit widmet sich der republikanische Politiker der fast unlösbaren Aufgabe, den Krieg zu beenden, Nord- und Südstaaten zu versöhnen und die Sklaverei abzuschaffen. In jenen wenigen Monaten vor seiner Ermordung am 15. April 1865 durch einen Attentäter wird Lincoln in einem unerhörten Kraftakt die entscheidenden Weichen für das Schicksal kommender Generationen stellen.
Mehr zum Film...

 

Hannah Arendt

Hannah Arendt

Als Hannah Arendt (Barbara Sukowa) 1961 in Jerusalem den Gerichtssaal betritt, um für den renommierten The New Yorker über den Prozess gegen den Nazi-Verbrecher Adolf Eichmann zu berichten, erwartet sie, auf ein Monster zu treffen. Stattdessen erlebt sie einen Niemand. Die geistlose Mittelmäßigkeit Eichmanns passt nicht zum abgrundtief Bösen seiner Taten. Dieser Widerspruch beschäftigt Hannah Arendt sehr. Zurück in New York liest sie hunderte Prozessakten, recherchiert, diskutiert mit ihrem Mann Heinrich Blücher (Axel Milberg) und ihren Freunden. Ab Februar 1963 erscheint unter dem Titel „Eichmann in Jerusalem“ ihre Artikelserie im The New Yorker.
Mehr zum Film...

 

Tom Sawyer

Ziemlich beste Freunde

Hut ab – um nicht zu sagen: Chapeau! Vermutlich ist Frankreich Weltmeister darin, Komödien über gesellschaftliche Gegensätze zu erfinden, die ohne plumpe Klischees und bessserwisserisches Pathos auskommen. Diesmal geht es um einen Schlingel, frisch aus dem Gefängnis, der durch die Pflege eines querschnittsgelähmten Rollifahrers geläutert wird. Doch vielleicht ist es eher umgekehrt? Denn in der Gesellschaft des unbefangenen Driss findet der kranke, reiche Philippe zu neuem Lebensmut. Und das Publikum findet hier eine humorvolle Geschichte rund um zwei Männer, die sich erst zusammenraufen müssen, um voneinander zu lernen. Mehr zum Film...

 

Tom Sawyer

Das grüne Wunder

Um die Schönheit der Natur zu erleben, muss man nicht in die weite Ferne reisen. Direkt vor unserer Tür befindet sich eine faszinierende, schillernde und geheimnisvolle eigene Welt - unser Wald. Heute immer mehr von Abrodung und Eingrenzung bedroht, gibt es in Europa doch immer noch fast unberührte Plätze, an denen sich eine Vielzahl an Tieren und Pflanzen tummelt. Mehr zum Film...

 

Tom Sawyer

Kriegerin

"Kriegerin" ist ein provokanter Film, der uns drastisch vor Augen führt, was Rechtsextremismus mit Menschen macht, wie sie sich verändern, verrohen, nur noch hassen können, ohne jegliche Perspektive. Das gilt nicht nur für junge Leute. Rechtes Gedankengut ist schon längst bis in die Mitte der Gesellschaft gelangt und paradoxerweise ist die Ausländerfeindlichkeit dort am größten, wo der Ausländeranteil am geringsten ist. Mehr zum Film...

 

Unser Leben

Unser Leben

Technisch brillante BBC-Dokumentation, die in perfekter HD-Qualität Tiere aller Kontinente bei ihren oftmals witzigen und sehr "menschlichen" (Über-)Lebensritualen zeigt. Eine außergewöhnliche Dokumentation über die Reise in das größte Abenteuer das es gibt: das Leben selbst!. Mehr zum Film...

 

Die Eiserne Lady

Die eiserne Lady (OmU)

Meryl Streep brilliert als Ex-Premierministerin Margaret Thatcher in Phyllida Lloyds elegant gestaltetem Biopic, das den Menschen hinter der Politikerin sichtbar macht. Als Schulvorstellung im Original mit deutschen Untertiteln. Mehr zum Film...

 

Tom Sawyer

Tom Sawyer

Charmant-amüsante deutsche Verfilmung von Mark Twains Klassiker über zwei Jungs vom Mississippi und ihre zeitlos unterhaltsamen Abenteuer und Streiche. Mehr zum Film...

 

 

Taste the Waste

Anonymus

Angesiedelt in der politischen Schlangengrube des elisabethanischen Englands, spekuliert ANONYMUS über eine Frage, die schon seit vielen Jahrhunderten zahlreiche Wissenschaftler und kluge Köpfe von Mark Twain und Charles Dickens bis hin zu Henry James und Sigmund Freud beschäftigt hat, nämlich: Wer war der Autor der Stücke, die William Shakespeare zugeschrieben werden? Mehr zum Film...

 

Taste the Waste

Taste the Waste

Welche Massen an Lebensmitteln unsere modernen Überflussgesellschaften verschwenden, zeigt Valentin Thurn in seiner Dokumentation "Taste the Waste." Vielfältige Beispiele aus aller Welt trägt Thurn zusammen, beschränkt sich aber nicht auf die bloße Lebensmittelverschwendung, sondern zeigt auch die weitreichenden Folgen für Umwelt und Weltklima auf. Ein erschreckender Film, den jeder Verbraucher sehen müsste. Mehr zum Film...

 

PINA - tanzt, tanzt, sonst sind wir verloren

PINA - tanzt, tanzt, sonst sind wir verloren

PINA ist ein Film für Pina Bausch von Wim Wenders mit den noch gemeinsam mit ihr ausgesuchten Choreographien "Le Sacre du Printemps", "Vollmond", "Café Müller" und "Kontakthof", mit sparsam eingesetzten Bildern und Tondokumenten aus ihrem Leben. Und mit den im Frühjahr 2010 für die 3D Kamera in und um Wuppertal getanzten, individuellen Erinnerungen der einzelnen Ensemblemitglieder des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch an den genauen, kritischen und liebevollen Blick ihrer großen Mentorin. Mehr zum Film...

 

The King's Speech

The King's Speech (OmU)

Der große Oscar-Gewinner: Colin Firth als stotternder King George VI in Tom Hoopers "The King's Speech". Bewegendes und pointiertes Drama über King George VI, der sich an einen australischen Sprachtherapeuten wendet, um vor einer wichtigen Rede Herr über sein unkontrollierbares Stottern zu werden. Der Film ist pointiert und gewitzt geschrieben - und einfach unwiderstehlich, nicht zuletzt dank seiner beiden Hauptdarsteller Colin Firth und Geoffrey Rush, die jede Szene zum puren Filmgenuss machen. Mehr zum Film...

 

Almanya - Willkommen in Deutschland

Almanya - Willkommen in Deutschland

Heitere kultur- und generationenübergreifende Familiengeschichte, die lustvoll mit Klischees spielt und Türken und Deutschen den Spiegel vorhält. Angereichert mit fantasievollen fast schon surrealen kleinen Ideen werden die Tugenden orientalischer Kultur zur Geltung gebracht. Changierend zwischen heiteren und melancholischen Momenten entwickelt der Film eine berührende Tiefe. Mehr zum Film...

 

In einer besseren Welt

In einer besseren Welt

Der beeindruckende Film der dänischen Regisseurin Susanne Bier verarbeitet intensiv die Themen Gerechtigkeit
und Liebe zueinander. Das starke Drehbuch wird von fantastischen Darstellern vermittelt, vor allem die Kinder berühren und fesseln den Zuschauer durch ihre schauspielerische Leistung. Die ruhigen Bilder beschönigen nichts, die Erzählung bleibt bis zum Ende spannend und überzeugend. Mehr zum Film...

 

Wer, wenn nicht wir

Wer, wenn nicht wir

WER WENN NICHT WIR erzählt von einer bedingungslosen Liebe, die untrennbar mit der Vorgeschichte des deutschen Terrorismus verbunden ist. In seinem ersten Spielfilm beleuchtet der preisgekrönte Dokumentarfilm-Regisseur Andres Veiel ("Black Box BRD") den Aufbruch einer Generation. Mehr zum Film...

 

The Tree

The Tree

Ein einfühlsames Drama über eine Familie, deren Bande nach dem Tod des Familienvaters auf eine Zerreißprobe gestellt werden. Hochkarätig besetzt mit Charlotte Gainsbourg und Marton Csokas, dient der titelgebende Baum als expressionistisches Mittel, die inneren Tumulte der Familienmitglieder zu spiegeln. Mehr zum Film...

 

Themba

Themba

Thembas größter Traum ist, es eines Tages in die südafrikanische Fußball-Nationalmannschaft zu schaffen. Doch trotz seines Talentes scheinen seinen Chancen nicht gerade gut zu stehen. Er wächst in einem Dorf auf, das nicht nur die Armut, sondern auch die Seuche Aids fest im Griff hat. Bewegter Mix aus Sozialdrama, Coming-of- Age und Sportfilm von Stefanie Sycholt. Mehr zum Film...

 

Der ganz grosse Traum

Der ganz große Traum

Sebastian Groblers Film erzählt nicht nur die Geschichte,
wie der Fußball einst nach Deutschland kam. Er zeichnet
auch ein Sittengemälde der preußischen Zeit und wirkt als
allgemeines Plädoyer für humane Erziehung, aufgrund der
aktuellen Diskussion wichtiger denn je. Die Vermischung
aus historischen Fakten und freier Handlung funktioniert blendend und wird sehr humorvoll und stimmig erzählt. Mehr zum Film...

 

Soulboy!

Vorstadtkrokodile 3

Als Hannes von den Krokodilen zum Geburtstag einen Gutschein für eine Go-Kart-Fahrt erhält, löst er diesen natürlich sofort mit seinen Kumpels ein. Da kommt es auf der Bahn zu einem tragischen Unfall, bei dem sich Frank lebensgefährlich verletzt. Die erschütternde Diagnose: Frank braucht dringend eine Organspende – und der einzige, der dafür in Frage kommt, ist ausgerechnet dessen krimineller Bruder Dennis, den die detektivisch veranlagten Krokodile einst höchstpersönlich hinter Gitter gebracht hatten. Wieder dreht sich bei der coolsten Jugend-Gang der Welt viel um heldenhaften Mut und ausgebuffte Cleverness, aber auch um blindes Vertrauen, tiefe Freundschaft und bedingungsloses Zueinanderstehen. Dazu gibt's zeitgemäße Action, viel Fun und originelle Stunts, die vor allem in einer spektakulären Knasteinbruchssequenz zum Tragen kommen. Mehr zum Film...

 

Soulboy!

Soul Boy

Eine perfekte Mischung aus afrikanischer Kultur und märchenhafter Erzählweise: Die Geschichte, die der Film SOUL BOY erzählt, spielt in einem der größten Slums Afrikas - in Kibera. Gezeigt wird der Alltag von Kindern und Jugendlichen in einem solchen Slum, von dem wir in Deutschland nur wenig wissen. Soul Boy ist kein trauriger Film über, sondern vielmehr ein spannender und hoffnungsvoller Film von und mit jungen Menschen aus Afrika. Mehr zum Film...

 

Goethe!

Goethe!

Philipp Stölzl ("Nordwand") entstaubt den Mythos und bewegt sich zwischen Dichtung und Wahrheit

Mehr zum Film...

 

 

Hanni und Nanni

Hanni & Nanni

Erstmalige Verfilmung des Enid Blyton Buches!

Mehr zum Film...

 

 

 

Vorstadtkrokodile 2

Fortsetzung der Abenteuer um die coole Jugendbande aus dem Ruhrgebiet.

Mehr zum Film...

 

 

Hotel Sahara

Ergreifende Dokumentation über Migranten die auf ihrem Weg nach Europa an der mauretanischen Küste stranden.
Spanische Originalfassung mit Untertiteln

Mehr zum Film...

 

 

Effie Briest

Auf Wunsch ihrer Eltern heiratet die temperamentvolle, siebzehnjährige Effi Briest (Julia Jentsch) den fast 20 Jahre älteren Baron von Innstetten (Sebastian Koch), einen früheren Verehrer ihrer Mutter (Juliane Köhler). Mit dieser aus Vernunft geschlossenen Ehe beginnt für Effi ein eintöniges Leben fernab der Heimat: Innstetten widmet sich voll und ganz seiner politischen Karriere, und das verschlafene Ostsee-Küstenstädten Kessin bietet wenig Abwechslung.

Mehr zum Film...

 

Vorstadtkrokodile

An der Verfilmung von Max von der Endes berühmten Jugendabenteuer versuchte sich 1977 bereits Wolfgang Becker. Jetzt bekommt die Kindergang einen modernen Anstrich, während die Geschichte nur marginal verändert wurde. Regisseur Christian Ditter macht daraus bodenständiges Jugendkino.

Mehr zum Film...

 

Der Junge im gestreiften Pyjama

In der Romanverfilmung „Der Junge im gestreiften Pyjama“ trifft kindliche Unschuld auf die Schrecken des Holocaust. Durch die Augen des achtjährigen Bruno schildert das zurückhaltende Drama von Regisseur Mark Herman die Judenverfolgung während des Zweiten Weltkriegs. Der Film findet eindrucksvolle Bilder und Metaphern für den Horror des Nazi-Terrors, der die Freundschaft zwischen Bruno und dem gleichaltrigen jüdischen Jungen Schmuel überschattet. Beide begegnen sich am Stacheldrahtzaun eines Konzentrationslagers – auf unterschiedlichen Seiten.

Mehr zum Film...

 

Der Vorleser

Sie ist rätselhaft und viel älter als er … und sie wird seine erste Leidenschaft. Eines Tages ist Hanna (Kate Winslet) spurlos verschwunden. Erst Jahre später trifft Michael (David Kross/Ralph Fiennes) sie wieder - als Angeklagte im Gerichtssaal. Hier erfährt er von ihrem persönlichen Schicksal und von ihrer grausamen Vergangenheit als KZ-Aufseherin. Am Ende wird er sie durch seine nie verlorengegangene Zuneigung erlösen...
Mehr zum Film...

 

Die Klasse

Laurent Cantets „Die Klasse“, Gewinner der diesjährigen Goldenen Palme, ist ein klassisches Dokudrama, das lose fiktionalisierte Ereignisse mit dokumentarisch anmutenden Aufnahmen einer Schulklasse in einem Pariser „Problembezirk“ verbindet. Ein überaus sehenswerter Film, der vor allem durch seine ambivalente Darstellung der Lehrerfigur und den Verzicht auf das suggerieren einfacher Antworten und Lösungsvorschläge überzeugt. Mehr zum Film...

 

Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat

Perfekter, akribisch recherchierter und punktgenau erzählter Thriller über das gescheiterte Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944. Mehr zum Film...

 

 

Buddenbrooks

Heinrich Breloers Verfilmung der berühmten Familien-Saga Thomas Manns. Mehr zum Film...

 

 

 

Krabat

„Marco Kreuzpaintner hat tatsächlich das Kunststück fertig gebracht sowohl dem Medium Film als auch meinem Buch gerecht zu werden. Es ist ein höchst anspruchsvolles, in sich stimmiges Ganzes entstanden.“ Otfried Preußler
Mehr zum Film...

 

Der Baader Meinhof Komplex

„Die Leistung des Films besteht darin, dass er die Geschichte nach den Mustern des Actionfilms erzählt und dabei Spannung und Emotionen erzeugt. Und er ist wahrheitsgetreu, weil er die historischen Ereignisse mit größter Genauigkeit und Sorgfalt rekonstruiert.“ ZDF aspekte
Mehr zum Film...

 

Die Welle

Basierend auf den Original-Manuskripten des kalifornischen Lehrers Ron Jones zu seinem beängstigenden „Third Wave“-Experiment 1967, realisierte Dennis Gansel mit seinem engagierten und fesselnden Schulkrimi über den Fascho in uns allen. Seine Vision über die Verführbarkeit des Einzelnen ist eine zwingende Utopie und ein intensives Drama.
Mehr zum Film...


Am Ende kommen Touristen

Der Zivildienst im polnischen Städtchen Oswiecim (Auschwitz) wird für den Berliner Sven zur emotionalen Zerreißprobe. Ein wunderbar persönlicher und sensibler Film. Auch Regisseur Robert Thalheim arbeitete als Zivildienstleistender in der Gedenkstätte von Auschwitz/ Oswiecim.Der Film ist mehr, weit mehr als eine schlichte Erinnerungsarbeit. FBW: Prädikat besonders wertvoll.
Mehr zum Film...

 

Goodbye Bafana

Apartheid aus der Seitenansicht. Glaubwürdig zeigt uns Mandelas Gefängniswärter James Gregory seine sich ganz langsam einschleichende Sinneswandlung und den großen Respekt vor einem beeindruckend charismatischen Nelson Mandela. Lehrreich, bewegend und eine Erinnerung daran, wie wichtig es ist, „Thesen“ zu hinterfragen. FBW: Prädikat wertvoll
Mehr zum Film...

 

Rhythm Is It!

Die Regisseure Enrique Sánchez Lansch und Thomas Grube begleiten das erste große Educations-Projekt der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Sir Simon Rattle. Fast 250 Jugendliche aus 25 Nationen unternahmen in sechswöchiger Probenarbeit eine Entdeckungsreise in Strawinskys Musikwelt und tanzten in einer bejubelten Premiere „Le Sacre du Printemps“.
Mehr zum Film...

 

Ben X

Der belgische Schriftsteller Nic Balthazar legt mit der Verfilmung seines eigenen Jugendbuches „Nichts war alles, was er sagte“ ein reifes Regiedebüt über Toleranz und Intoleranz hin. In seinem bewegendem Teenager- Drama betrachtet er seinen Problemprotagonisten mit großer Zärtlichkeit statt Mitleid.
Mehr zum Film...

 

Unsere Erde

Beeindruckende Naturdokumentation im Kreislauf der Jahreszeiten mit atemberaubenden Bildern auf einzigartige Schönheiten unseres Planeten. Eingefangen von den Naturdoku-Spezialisten Alastair Fothergill und Mark Linfield an über 200 Drehorten, zusammengeschnitten aus 1000 Stunden Material. Unterlegt wurde es mit bombastischer Filmmusik eingespielt von den Berliner Philharmonikern.
Mehr zum Film...

 

Schmetterling und Taucherglocke

Die Autobiografie von Jean-Dominique Bauby ist ein eindringliches Dokument eines Mannes, der nur noch Monate zu leben hat und diese letzten Tage seines Lebens unter Aufbringung aller Kraftreserven voll Energie und mit poetischer Schönheit festhält. Wie die vergleichbaren „Das Meer in mir“ erzählt Schnabel die Geschichte einer Behinderung, betont mit ihrer Hilfe aber stets die Schönheit und Einzigartigkeit des Lebens.

 

Trip to Asia

Im Jahr 2005 begaben sich die 129 Musiker der weltberühmten Berliner Philaharmoniker zusammen mit ihrem Dirigenten Sir Simon Rattle auf Asientournee. Unter anderem spielten sie in Peking, Seoul, Schanghai, Hongkong, Taipeh und Tokio und wurden teilweise frenetisch gefeiert. Regisseur Thomas Grube begleitet das Ensemble und zeigt ein detailiertes Porträt der Musiker.
Mehr zum Film...

 

 

Blick hinter die Kulissen

Das Schulkulturangebot der Lichtburg und der Essener Filmkunsttheater

 

Für die Grundschule / Sachkundeunterricht

Die Lichtburg - Deutschlands größter Filmpalast
Die Lichtburg als größtes und wohl schönstes Kino Deutschlands lädt dazu ein, die Welt hinter der Leinwand kennen zu lernen. Bei einer Führung durch die Lichtburgräume können die kleinen Besucher das Kino sogar in eine Theaterbühne verwandeln, indem sie die größte Rollleinwand Europas per Knopfdruck hochfahren lassen. Kinotechnik lässt sich am besten im Vorführraum durch eine anschauliche Erklärung der Filmprojektion erleben. Alle Fragen werden natürlich vom Theaterleiter persönlich beantwortet.

Lernort Kino Arbeitshefte
Kinder sehen viele Filme und müssen lernen, mit dem Medium Film umzugehen. Die Reihe der Arbeitshefte aus dem Projekt Lernort Kino richtet sich an Grundschüler der 3. und 4. Klasse und fördert ein projektorientiertes, selbständiges Lernen im spielerischen Umgang mit dem Medium. Als Leitfigur führt das Kinogenie die Kinder durch die Aufgaben.

Die Reihe besteht aus 4 Heften:
Arbeitsheft 1: Das Kino. Ein Besuch im Kino.
Arbeitsheft 2: Film ab. Wie kommt der Film auf die Leinwand?
Arbeitsheft 3: Filme verstehen. Reden über Film.
Arbeitsheft 4: Wer arbeitet was beim Film. Wie entsteht ein Film?

www.film-kultur.de/arbeitshefte.html

 

Für die Unter-, Mittel- und Oberstufe / Fachunterricht (Geschichte/Deutsch/Literatur/Fremdsprachen)

Bei einer Führung durch das Lichtburggebäude erfahren die Schüler und Schülerinnen nicht nur einen spannenden Abriss über die Geschichte der Lichtburg, sondern sie erleben, dass das Medium Film auch etwas mit Kinokultur zu tun hat.

Schulvorstellungen
Wir bieten Ihnen jederzeit die Möglichkeit, in unserem Hause Schulvorstellungen zu buchen mit Filmen, die wir für besonders empfehlenswert halten und die ein literarisches, gesellschaftliches oder politisches Thema behandeln und dadurch gerade zur Unterrichtsergänzung geeignet sind.

Englische Originalfassungen & Originalfassungen mit Untertiteln
Regelmäßig im Programm der Galerie Cinema (Julienstr. 73, 45130 Essen, Tel.: 0201 / 289 550). www.essener-filmkunsttheater.de
Bei vielen Neustarts in der Lichtburg nach Möglichkeit immer am 1. Montag nach Start um 20.00 Uhr (Hauptvorstellung) in der Lichtburg (Kettwiger Str. 36, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 289 550). www.lichtburg-essen.de

Französische Filmreihe „Le cinéma en version originale“
Regelmäßig am 2. und 4. Mittwoch im Monat im Programm des Astra-Theaters (Teichstr. 2, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 289 550) in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Französischen Kulturzentrum. www.essener-filmkunsttheater.de

„Ciñol“ Spanischsprachige Filme im Original mit Untertiteln
Regelmäßig am letzten Dienstag im Monat im Programm des Filmstudios Glückauf (Rüttenscheider Str. 2, 45128 Essen, Tel.: 0201 / 289 550) in Zusammenarbeit mit dem Spanischen Elternverein e.V.
www.essener-filmkunsttheater.de

Filmhefte der Bundeszentrale für politische Bildung
Die Filmhefte sind filmpädagogisches, themenorientiertes Begleitmaterial zu ausgewählten nationalen und internationalen Kinofilmen. Auf 16 bis 24 Seiten werden Inhalt, Figuren, Thema und Ästhetik des Films analysiert. Darüber hinaus gibt es ein detailliertes Sequenzprotokoll, Fragen, Materialien und Literaturhinweise. Alle aktuellen und auch bereits vergriffenen Hefte sind im PDF-Format zum Herunterladen verfügbar.
www.bpb.de/publikationen

Vision-Kino Filmtipps
Material zu ausgewählten Filmen finden Sie auch auf der Seite von Vision-Kino unter Filmtipps (auch als pdf).
Vision Kino ist eine gemeinnützige Gesellschaft mit Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Film und Medien und der Filmförderungsanstalt in Kooperation mit dem Medienboard Berlin-Brandenburg.
www.visionkino.de

Führung und / oder Filmvorführung
Alterstufe: 1. Schuljahr bis Oberstufe
Anzahl: max. 30 Schüler für eine Führung
Schulvorstellungen von 50 bis 1200 Personen möglich
Institution:
Essener Filmkunsttheater GmbH
Lichtburg Essen, Kettwiger Str. 36, 45127 Essen
Tel: 0201 / 289 55 - 0, Fax: 0201 / 289 55 - 22
Ansprechpartner:
Bernhard Wilmer,  b.wilmer@lichtburg-essen.de

Ansprechpartner:

Bernhard Wilmer
Essener Filmkunsttheater GmbH
Kettwiger Straße 36
45127 Essen
Telefon: 0201/28 95 50
Fax: 0201/2 89 55 22
E-Mail:
info@lichtburg-essen.de

Blick hinter die Kulissen

Das Schulkulturangebot der Lichtburg und der Essener Filmkunsttheater

Weitere Infos gibt es hier!

Adobe Reader