Lichtburg Saal

Krabat

D 2008; 120 Min.; Regie: Marco Kreuzpaintner; mit David Kross, Daniel Brühl, Christian Redl, Robert Stadlober, Paula Kalenberg, Hanno Koffler, Charly Hübner, Anna Thalbach, Tom Wlaschiha, Moritz Grove, Stefan Haschke, Sven Hönig, Daniel Steiner, Tom Lass, Daniel Fripan, David Fischbach; FSK ab 12 J.

Von einer inneren Stimme geleitet, gerät der 14jährige Waisenjunge Krabat in den Wirren des 30jährigen Krieges an das Tor einer Mühle. Als ihm der Müller mit düsterer Miene die Pforten des Hauses öffnet, erwartet ihn dort bereits eine Runde schweigender Gestalten. Mit den Worten “Das ist Krabat. Wenn er die Probezeit besteht, wird er zu euch gehören.” empfängt er den Neuankömmling, dem dieser Satz des Meisters wie eine Drohung in den Ohren klingt.

Der Alltag in der Mühle bedeutet für Krabat hartes Arbeiten unter dem strengen und unerbittlichen Meister. Nur Tonda, der Altgeselle, hilft Krabat, die ersten Monate in der Mühle zu überstehen. Und bald lernt Krabat das Geheimnis der Mühle kennen: Er ist in eine Zauberschule geraten, in der zwölf Gesellen die schwarzer Magie lernen.

Als Krabat nach einem Jahr zum Gesellen aufsteigt, kann er genau wie die anderen auch seine Zauberkräfte bei der schweren Arbeit einsetzen. Auch wie man sich durch Zeit und Raum bewegt und in Raben verwandelt über Wälder und Landschaften fliegt, lernen die Gesellen im Laufe der Zeit. Doch der Preis, den die Burschen für ihre neuen Kräfte zahlen müssen, ist hoch: sie sind dem Meister auf Gedeih und Verderb ausgeliefert, an ein Entkommen ist nicht zu denken.

Eines Tages begegnet Krabat während einer seiner spärlichen Ausflüge im nahegelegenen Dorf dem Bauernmädchen Kantorka. Diese Begegnung lässt ihn nicht mehr los und von diesem Moment an ist es sein einziges Ziel, ihre Zuneigung zu gewinnen. Nicht ahnend, dass er sich mit seiner Zuneigung zu Kantorka in tödliche Gefahr begibt, denn die Legende besagt, dass es der Liebe eines Mädchens bedarf, um den Meister zu überwinden.

Als der Müller in Krabat einen heranwachsenden Konkurrenten erkennt, versucht er ihn zu verführen und ihn auf seine Seite zu ziehen. Er bietet ihm die Nachfolge als Meister auf der Mühle an: Reichtum, Macht, Frauen - alles ist möglich mit Schwarzer Magie! Krabat jedoch erkennt, dass diese ihm nicht zu den Werten verhelfen kann, die einzig in seinem Leben zählen, und entscheidet sich, den Meister am Neujahrstag herauszufordern…

KRABAT basiert auf dem 1971 erschienenen und vielfach ausgezeichneten Jugendbuch gleichen Namens von Otfried Preußler, das mit mehr als 1,8 Millionen weltweit verkauften Exemplaren bis heute nichts von seiner Magie verloren hat und bereits in mehr als 30 Sprachen übersetzt wurde. Jetzt endlich wird die faszinierende Legende von Krabat von Regisseur Marco Kreuzpaintner in Rumänien und Deutschland verfilmt - produziert von der Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion, der Krabat Filmproduktion sowie in Co-Produktion mit Seven Pictures Film und im Verleih der Twentieth Century Fox.

 

 

 

Online Reservierung bei Sonderveranstaltungen nicht möglich

Bitte beachten Sie, dass die Online-
Reservierung bei Sonderveranstaltungen nicht möglich ist! Bitte reservieren Sie Ihre Karten telefonisch unter 0201/23 10 23 oder direkt an der Lichtburg-Kasse. Reservierte Karten müssen spätestens drei Tage vor der Vorstellung abgeholt werden!

Mehr Infos

Der Film im Internet

www.krabat-derfilm.de

Szenenfotos