Lichtburg Saal

Weltpremiere

Die Nacht der Nächte

Deutschland 2018; Regie: Yasemin Samdereli, Nesrin Samdereli; mit Hildegard & Heinz Rotthäuser, Kamala & Hampana Nagarayya, Shigeko & Isao Sugihara, Norman MacArthur & Bill Novak

  • Weltpremiere mit den Regisseurinnen Yasemin & Nesrin Samdereli und weiteren Gästen am Mittwoch, 28.03.2018 um 20.00 Uhr in der Lichtburg!

  • Eintritt: 10,- €

  • VVK: an der Kasse der Lichtburg werktags ab 12.00 Uhr, sonntags ab 15.00 Uhr oder Tickets online kaufen

Zusammen. Ein Leben lang. Wer kann das schon? Wer will das noch? Was uns heutzutage wie ein Kuriosum erscheint, war für die Generation unserer Großeltern die Normalität. Ebenso die Jungfräulichkeit vor der Ehe. Diese Generation kennt sie noch, die traditionelle Hochzeitsnacht.
Ein indisches Ehepaar, das gegen das Kastensystem geheiratet hat und deshalb mit seinen Familien brechen musste. Ein japanisches Ehepaar, das zwangsverheiratet wurde und sich sehr schwer tat mit dem Lieben. Ein knorriges Nachkriegspaar aus dem Ruhrgebiet. Und zwei homosexuelle Männer aus den USA, die erst heiraten durften, nachdem sie schon fünf Jahrzehnte beisammen waren und die damit verbundenen rechtlichen Probleme lösten, in dem der eine den anderen adoptierte.
Vier Paare aus drei Kontinenten erzählen offen und ehrlich, was es heißen kann, 55 Jahre und länger zusammen zu sein. Was auch immer sie zusammenführte, ob Liebe oder arrangierte Ehe, sie alle haben gemeinsam, dass sie sich ein komplettes Leben dieser Beziehung gewidmet haben. Im Guten, wie im Schlechten. Vielleicht nicht immer glücklich, ganz sicher nicht ohne Kämpfe - aber trotzdem zusammen. Und was steht da am Ende, wenn man sich nach einem ganzen Leben in die Augen blickt?

Nach der Erfolgskomödie ALMANYA – WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND mit knapp 1,4 Millionen Zuschauern ist DIE NACHT DER NÄCHTE der zweite gemeinsam realisierte Kinofilm der Schwestern Yasemin und Nesrin Samdereli. Sie haben einen ebenso komischen wie anrührenden, gleichermaßen unterhaltsamen und tiefsinnigen (Dokumentar-)Film über die Liebe gemacht. Mit überraschender Offenheit erzählen ihre Protagonisten von Sex und Moral, Liebe und Gesellschaft, Kinder und Partnerschaft.

Die preisgekrönte Animationskünstlerin Izabela Plucinska ergänzt dieses dokumentarisch starke Material mit Knetanimationen, in denen sie ihre eigene tragikomische Interpretation dieser Geschichten und die Protagonisten selbst zum Leben erweckt.

Quelle: Concorde Filmverleih

Mehr Infos

Szenenfotos