Lichtburg Saal

Anonymus

USA 2011; 130 min; Regie: Roland Emmerich; mit Rhys Ifans, Vanessa Redgrave, Joely Richardson, David Thewlis, Xavier Samuel, Mark Rylance, Derek Jacobi, Rafe Spall, Sebastian Armesto, Jamie Campbell Bower; FSK noch keine Angaben.
Spielzeiten | Online-Reservierung

Kinotrailer von Filmtrailer.com

Angesiedelt in der politischen Schlangengrube des elisabethanischen Englands, spekuliert ANONYMUS über eine Frage, die schon seit vielen Jahrhunderten zahlreiche Wissenschaftler und kluge Köpfe von Mark Twain und Charles Dickens bis hin zu Henry James und Sigmund Freud beschäftigt hat, nämlich: Wer war der Autor der Stücke, die William Shakespeare zugeschrieben werden?

Zahlreiche Experten haben darüber diskutiert, Bücher wurden geschrieben und Gelehrte haben ihr ganzes Leben der Aufgabe gewidmet, die Theorien, die die Autorenschaft der berühmtesten Werke der englischen Literatur umgeben, zu bewahren oder zu zerstreuen. ANONYMUS gibt eine mögliche Antwort und konzentriert sich dabei auf eine Zeit, als sich politische Intrigen, verbotene Romanzen am Königlichen Hof und die Machenschaften habgieriger Aristokraten, die die Macht des Throns an sich reißen wollten, an einem der ungewöhnlichsten Orte widerspiegelten: der Londoner Bühne.

Columbia Pictures präsentiert ANONYMUS, eine Centropolis/Anonymous Pictures Limited/Vierzehnte Babelsberg Film GmbH Produktion, einen Film von Roland Emmerich. In den Hauptrollen spielen Rhys Ifans, Vanessa Redgrave, Joely Richardson, David Thewlis, Xavier Samuel und Derek Jacobi. Regie führte Roland Emmerich. Als Produzenten fungieren Roland Emmerich, Robert Leger und Larry Franco. Das Drehbuch stammt von John Orloff. Executive Producers sind John Orloff, Volker Engel und Marc Weigert. Ko-Produzenten sind Henning Molfenter, Carl Woebcken und Christoph Fisser. Director of Photography ist Anna J. Foerster. Production Designer ist Sebastian Krawinkel. Editor ist Peter Adam. Costume Designer ist Lisy Christl. Die Musik stammt von Harald Kloser.

Quelle: Sony Pictures

Pressestimmen:

"... ein opulentes Historiengebräu: angerührt aus Intrigen, Inzest und Mord. Garniert mit zahlreichen Zitaten und historischen Anspielungen. Ein Shakespeare hätte seine wahre Freude dran gehabt. Wer auch immer das gewesen sein mag." zdf aspekte

Mehr Infos

Der Film im Internet

www.anonymus-derfilm.de

Szenenfotos